FAQ #22: WELCHE AUSWIRKUNGEN HÄTTE DER UNBESCHRÄNKTE ARBEITSMARKTZUGANG FÜR ASYLWERBER*INNEN?

Der Schutz des Arbeitsmarktes ist ein Scheinargument. Von den derzeit über 35.000 in Österreich aufhältigen Asylsuchenden stünden laut Schätzungen zwischen 15.000 und 30.000 Personen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Diese Zahl divergiert entsprechend dem politischen Standpunkt der Berechnenden und ergibt sich aus dem Abzug der Summe aus Neuankömmlingen, kranken und älteren Menschen sowie Kindern von der Gesamtzahl der Asylwerber*innen (aktuelle BMI Statistik: ca. 37.000 anhängige Verfahren im Dezember 2018). Verteilt auf Österreich wäre jedoch auch die geschätzte Höchstzahl vergleichsweise gering und würde kaum größere Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben. Die massiven Einschränkungen im Recht auf Arbeit für Asylsuchende sind umso weniger zu rechtfertigen, je länger das Asylverfahren dauert – insbesondere in einem Land wie Österreich mit der niedrigsten Arbeitslosenquote im EU-Raum und einer relativ guten wirtschaftlichen Performance.

Getagged mit: , ,